Das Architekturprojekt „16 Stationen“

Mit dem Architekturprojekt „16 Stationen“, das im Rahmen der Remstal Gartenschau 2019 realisiert wurde, wird die Idee von Gemeinsamkeit und Vielfalt entlang unserer Kommunen auf ganz besondere Weise sichtbar. Im Einklang mit der Landschaft entstanden Orte der Begegnung, welche die Städte und Gemeinden auf ganz besondere Weise miteinander verknüpfen und doch deren Individualität wiederspiegeln. Für die Umsetzung dieser spannenden Aufgabe konnte die Kuratorin Jórunn Ragnarsdóttir namhafte Architekturbüros aus ganz Deutschland gewinnen.

Themenflyer "Architektur im Remstal" herunterladen (PDF, 5 Mb)

Station 1: Essingen

Architekt: harris und kurrle architekten bda, Stuttgart
Eine markante Treppe im alten Steinbruch gegenüber der Remsquelle bildet den Einstieg zum Wanderweg. Skulptural, elegant und einladend.

Geokoordinaten: 48.7930, 9.9962 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 2: Mögglingen

Architekt: Brandlhuber +, Berlin
2000 Jahre nach dem Bau der römischen Straße am nahegelegenen Limes greift die römische Freiheitsgöttin Libertas nicht nur das langjährige Thema der Umgehungsstraße auf.

Geokoordinaten: 48.834602, 9.941718 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 3: Böbingen an der Rems

Architekt: Staab Architekten GmbH, Berlin
Mitten im dichten Wald öffnet sich ein "weißes Fenster" und bietet ein kontraststarkes Raumerlebnis.

Geokoordinaten: 48.814668, 9.920786 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 4: Schwäbisch Gmünd

Architekt: Florian Nagler Architekten GmbH, München
Rund um den alten Baum am Lindenfirst lädt die dreistöckige Holzkonstruktion dem alten Brauch gemäß zum Verweilen, Tanzen und Schauen ein.

Geokoordinaten: 48.805220, 9.792834 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 5: Lorch

Architekt: Hild und K Architekten BDA, München
Ein gemeinschaftliches Häkel-, Strick- und Klöppelprojekt schenkt dem Gebäude "Luginsland" beim Kloster Lorch ein neues Gewand.

Geokoordinaten: 48.799287, 9.704608 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 6: Plüderhausen

Architekt: Uwe Schröder Architekt, Bonn
Die Tradition bekommt einen Raum, der Paare symbolisch zusammenführt und vereint auf die Hochzeitswiese treten lässt, um einen Obstbaum zu pflanzen.

Geokoordinaten: 48.800239, 9.604695 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 7: Urbach

Architekt: Menges/Knippers, Stuttgart
Die Landmarke aus gebogenen Sperrholzstreifen betont den Ausblick von der Anhöhe im Urbacher Gewann Lüsse und würdigt das Remstal als Heimat herausragender Ingenieure.

Geokoordinaten: 48.802682, 9.565344 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 8: Schorndorf

Architekt: schneider + schumacher, Frankfurt
Die tetraederförmige Raumskulptur ist von Weinreben umgeben und ein begehbarer Ort zum Entdecken, Verweilen und Fernblicken.

Geokoordinaten: 48.815261, 9.513349 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 9: Winterbach

Architekt: Burger Rudacs Architekten, München
Das weise, weiße Haus auf einer Streuobstwiese auf der Gemarkung Weiherwasser südlich von Winterbach ist gut für Aussicht und Einsicht, für Träumer und Sternegucker - und für die Schönheit.

Geokoordinaten: 48.798049, 9.462771 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 10: Remshalden

Architekt: Schulz und Schulz, Leipzig
An der höchsten Stelle des Bürgerparks eröffnen sich unter der dreidimensionalen, blumenkelchartigen Dachkonstruktion Blicke in die Landschaft.

Geokoordinaten: 48.816105, 9.427723 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 11: Weinstadt

Architekt: Su und z Architekten, München
Auf der Halbinsel "Birkelspitze" vermittelt das Häuschen zwischen vergangener Zeit und heute, erinnert an Tradition und bietet Platz für Ruhe, Genuss und Geselligkeit.

Geokoordinaten: 48.816043, 9.364943 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 12: Korb

Architekt: Studio Rauch, München
Der Aussichtsturm, der großartige Panoramablicke erlaubt, ragt aus den Reben und wir mit der Zeit von deren wachsenden Ranken erobert.

Geokoordinaten: 48.832329, 9.375327 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 13: Kernen im Remstal

Architekt: Kühn Malvezzi, Berlin
Offen in alle Richtungen gibt es an der Station neben tollen Ausblicken auch frische Erzeugnisse aus dem Pflückgarten zum Genießen.

Geokoordinaten: 48.787240, 9.32174 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 14: Waiblingen

Architekt: J. MAYER H. und Partner, Berlin
In der sich auflösenden Hausform verschmelzen Architektur und Natur zu einem Ort, an dem Menschen und Geschichte anzutreffen sind.

Geokoordinaten: 48.834238, 9.318647 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 15: Fellbach

Architekt: Barkow Leibinger, Berlin
Die filigrane, kreisrunde Pergola markiert einen Ort, der zum Ausruhen einlädt und einen schönen Raum für Begegnungen bietet.

Geokoordinaten: 48.797505, 9.297690 (auf GoogleMaps anzeigen)

Station 16: Remseck am Neckar

Architekt: Mäckler Architekten, Frankfurt
Das BADEHAUS erfüllt als Besuchersteg, als Kunstort oder als Schutzraum konkrete Funktionen.

Geokoordinaten: 48.873434, 9.274736 (auf GoogleMaps anzeigen)