Im Tal bedeutender Persönlichkeiten

Vom Limes bis zur Wiege Württembergs

Der Limes, der inzwischen zum UNESCO Welterbe gehört, bildete im 2. und 3. Jahrhundert n. Chr. die Grenze des Römischen Reiches. Am so genannten „Limesknie“ in Lorch trifft der obergermanische auf den rätischen Limes, der von hier aus weiter durch das Remstal verläuft. Im 11. und 12. Jahrhundert waren es dann die Staufer, die von hier aus europaweit Geschichte schrieben. Einer der bekanntesten Vertreter des Adelsgeschlechts ist sicher Friedrich I., genannt Barbarossa. Der Weinstädter Ortsteil Beutelsbach gilt seit dem 14. Jahrhundert als „Wiege der Württemberger“ und auch der Aufstand des „Armer Konrad“ im Jahre 1514, ein Meilenstein in der Verfassungsgeschichte, fand hier seinen Anfang und sein Ende.

Schwäbische Tüftler und Denker

In Lorch ging einst Friedrich Schiller zur Schule und auch Eduard Mörike hat hier längere Zeit gelebt. Der in Schnait (Weinstadt) geborene Friedrich Silcher schrieb weltbekannte Volkslieder wie „Muss i denn zum Städele hinaus“ und Ernst Heinkel aus Remshalden-Grunbach entwickelte das weltweit erste Düsenflugzeug. Der berühmteste Sohn der Stadt Schorndorf ist sicherlich Gottlieb Daimler, Erfinder des schnelllaufenden Benzinmotors und Pionier der Automobil-Geschichte.