Schwäbisch Gmünd

Zwischen Himmel und Erde

Willkommen in einer außergewöhnlichen Stadt zwischen Himmel und Erde: Malerisch am Fuße der Schwäbischen Alb und der Dreikaiserberge gelegen, ist Schwäbisch Gmünd ein Ort mit einer ganz eigenen Atmosphäre – die vielen Kirchen, Klöster und historischen Gebäude, die zahlreichen spirituellen Orte in einer einzigartigen Landschaft und die besonderen Menschen, die hier ihre Heimat gefunden haben, laden ein zu einer Reise durch die Zeit.

Von den Römern und das Mittelalter der Staufer über das pralle Barock und die Klassik bis hin zu einer modernen, vibrierenden Stadt: Hier finden die Besucher die ganze Bandbreite der Historie Mitteleuropas an einem Fleck. Bauwerke aus acht Jahrhunderten prägen die historische Innenstadt; der Marktplatz und der Münsterplatz zählen zu den schönsten Plätzen in Süddeutschland. Geprägt ist die größte Stadt im Remstal zudem von einer besonderen Kirchen- und Religionsgeschichte.

Im Landschafts- und Familienpark „Himmelsgarten“ auf der Hochfläche bei Wetzgau begeistert der über 38 Meter hohe Holzturm „Himmelsstürmer“ mit einem atemberaubenden Ausblick. Die mutigen Besucher erklettern im „Skypark“ die Baumwipfel und überqueren tiefe Waldklingen, während die Kleinen am großen Wasserspielplatz planschen und Floßfahren können. Die große Natur-Spielgolfanlage verspricht Spaß für die ganze Familie. Ein Streuobstzentrum sowie Imker, Kleingärtner und Kleintierzüchter bereichern den Himmelsgarten mit ihrem ehrenamtlichen Engagement. Im Besuchergarten des Naturkosmetik- und Heilmittelherstellers Weleda kann man in die spannende Welt der Heilpflanzen eintauchen oder an Workshops teilnehmen.

Vom Himmelsgarten führt der Weg die „Himmelsleiter“ hinab, quer durch einen jahrhundertealten Erholungswald, dessen Abenteuer-Waldpfad eine Kugelbahn und Entdecker-Stationen für die ganze Familie bietet. Hier begegnen sich auf dem „Lebensweg“ mit Kunstwerken und Literatur mitten im Wald auch Natur und Religion auf eine ganz besondere Weise. Ein Höhepunkt ist die Anlage St. Salvator: der eindrucksvoll an einem steilen Abhang gelegene Kreuzweg mit einer komplett in den Fels gehauenen Kapelle bietet nicht nur eine Atempause für die Seele, sondern auch einen beeindruckenden Blick über die Gold- und Silberstadt Schwäbisch Gmünd mit dem neuesten architektonischen Wahrzeichen, dem futuristischen Forum „Gold und Silber“.   

Im Remspark mit dem kecken Rokokoschlösschen und dem Congress Centrum Stadtgarten, am zauberhaften Remsufer und entlang des Josefsbachs, sowie in der historischen Altstadt erwartet Sie ein einmaliges Kulturangebot: der größte Kirchenschatz Süddeutschlands im Museum im Prediger, das im Originalzustand erhaltenen Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik oder auch das Heiligkreuzmünster, die Stauferbasilika und die Johanniskirche, in welchen jedes Jahr das Festival Europäische Kirchenmusik stattfindet.

Ausklingen lassen kann man den Besuch im Sommer im „Bud-Spencer-Freibad“, das der legendäre Leinwand-Held selbst eingeweiht hat, oder in einem der vielen Straßencafés und Gaststätten. Im Winter lockt einer der stimmungsvollsten Weihnachtsmärkte inmitten des staufischen Marktplatzes. Die Innenstadt mit ihren vielen Plätzen und kleinen Gassen lädt zudem das ganze Jahr über zum gemütlichen Einkaufsbummel ein.

  Weitere Informationen zur Stadt Schwäbisch Gmünd erhalten Sie unter www.schwaebisch-gmuend.de.

Impressionen aus Schwäbisch Gmünd