Böbingen an der Rems

Erholung am Fuße der Ostalb

Am Rande der Schwäbischen Alb, in der Talaue von Rems und Klotzbach, zwischen Schwäbisch Gmünd und Aalen liegt die Gemeinde Böbingen an der Rems. Durch die verkehrsgünstige Lange an der Bundesstraße 29 sowie an der Bahnstrecke Stuttgart – Nördlingen (mit eigenem Bahnhof) hat sich Böbingen von einer ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Gemeinde zur lebenswerten Wohngemeinde mit aktivem Vereinsleben und Angeboten für alle Altersgruppen entwickelt.

Vor der Kulisse der Schwäbischen Alb laden viele Wege zu schönen Wanderungen und Radtouren für alle Ansprüche ein. Durch Böbingen führt von West nach Ost der Limes-Rad- und Wanderweg. Von Nord nach Süd durchquert der Schwäbisch-Fränkische-Jakobsweg die Gemeinde. Zahlreiche Gaststätten sowie Beherbergungsbetriebe sorgen dafür, dass sich der Gast wohl fühlt.

Für die Remstal Gartenschau 2019 wurde viel investiert. Der "Park am alten Bahndamm", welcher sich auf einer Fläche von mehr als 5 ha entlang des Klotzbachs erstreckt, stellt das Herzstück für Böbingen dar. Hier entstand ein Park für alle Generationen, der sowohl für Aktive als auch für Ruhesuchende Angebote bietet.

Sehenswert sind die romanische Michaelskirche, die Beiswanger Kapelle aus dem Spätbarock, die 1964 erbaute Katholische Kirche St. Josef und die Lourdesgrotte von 1935/36. Das Schlössle aus dem 13. Jahrhundert beherbergt heute die Bücherei, eine Jahreskrippe sowie Unterkünfte für Selbstversorger-Gruppen. Im Römerkastell Böbingen sind rekonstruierte Mauerreste (Südtor und Osttor) zu sehen. Zudem lässt sich die Gemeinde auf dem 2004 eröffneten Skulpturenpfad oder auf dem Historischer Pfad erkunden.

  Weitere Informationen zur Gemeinde Böbingen an der Rems erhalten Sie unter www.boebingen.de.

Impressionen aus Böbingen