Mobile Kirche rollt durchs Remstal

Seit Beginn der Gartenschau ist ein Tal unterwegs: auf dem Weg zu Konzerten und Ausstellungen, wandernd, pilgernd, mit dem Motorrad und zu Hunderten mit den Rädern. Entlang des Remstal-Radwegs können in der ersten Schulferienwoche ganz besondere Pausen eingelegt werden: An einer kleinen mobilen Kirche, gerade mal 5 x 2,50 Meter groß, stehen Holzbänke, man kann einfach nur verschnaufen – oder wenn man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist – Hefezopf essen, etwas über gelingende Kommunikation erfahren, ein Getränk genießen, singen oder man erhält einfach einen Abendsegen und vielleicht noch ein Segensbändelchen an den Gepäckträger gebunden mit den Worten „Der Herr segne und behüte dich“. Es ist ein Angebot der „Kirchen im Remstal auf der Gartenschau“ und startet am 29. Juli in Remseck am Neckar und wandert weiter die Rems entlang bis Lorch-Waldhausen. Jeder Tag beginnt mit einer Morgenandacht und endet meist gegen 18:00 Uhr mit einem Abendsegen, ehe die kleine Kirche von einem Sprinter gezogen in die nächste Kommune zieht. Das genaue Programm finden Sie hier.

 

Zurück