Unendlich natürlich
in Urbach

Geplante Projekte

Eine Besonderheit der Gemeinde Urbach ist der, bis weit ins Remstal sichtbare, Urbacher Bergrutsch. Zur Remstal Gartenschau 2019 soll dieser besondere Platz, zwischen Wiesen, Feldern und Wäldern, ganz besonders in Szene gesetzt werden. Auch deshalb entstehen alle geplanten Projekte in unmittelbarer Nähe zum Bergrutsch. Gartenschau-Besucherinnen und Besucher ebenso wie die Urbacher selbst werden eingeladen die Geologie, Flora und Fauna der Gegend kennenzulernen und schöne Stunden inmitten der vielseitigen Natur mit Streuobstwiesen und Wäldern rund um den Bergrutsch zu genießen.

Hier bekommen Sie einen Überblick und können sich über die Urbacher Projekte, die im Rahmen der Gartenschau umgesetzt werden, informieren. Außerdem finden Sie auch Informationen zu einigen Projekten, die gemeinsam mit allen 16 Gartenschau-Kommunen realisiert werden. Beispielsweise das remstalweite Wanderwegenetz und das Architekturprojekt „16 Stationen“.

Waldspiel - und Grillplatz

Waldtierpfad

Projektziele

Der Waldtierpfad Urbach soll vorrangig eine waldpädagogische Bildungseinrichtung sein. Die (jungen) Besucher und Benutzter des Waldtierpfads sollen sich auf spielerische und ganzheitliche Art dem Wald zuwenden und annähern.

Darüber hinaus dient der Waldtierpfad als Attraktion für die Besucher der Remstal Gartenschau und wird nachhaltig eine Bereicherung für die Naherholung und den Tourismus in Urbach sein.

Durch den Waldtierpfad sollen vor allem die Zielgruppe Kinder, Jugendliche und Familien angesprochen werden. Schulen und Kindergärten können den Waldtierpfad mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß erreichen.

Mehrere lokale und regionale Wanderrouten führen über den Pfad, so dass dieses Angebot auch für Wanderer erreichbar ist.

Lage

Das Waldstück mit dem Waldtierpfad liegt nördlich von Urbach im Gewann Geißbrunnen. Der Ausgangspunkt am Parkplatz Hagsteige liegt etwa 100 m höher als der Ortskern. Vom Ausgangspunkt am Parkplatz Hagsteige liegt westlich, in etwa 200 m Entfernung der Urbacher Bergrutsch.

Der Parkplatz Hagsteige ist ab der Bushaltestelle Banrain zu Fuß in 15 Minuten erreichbar. Die Entfernung beträgt ca. 1,2 km. Eine zweite Zugangsmöglichkeit besteht vom Bärenbachtal aus. Dort gibt es einen kleinen Parkplatz für ca. 10 Fahrzeuge.

Die Wegstreckte stellt eine liegende Acht dar, sodass beide Teile auch als unabhängige, kürzere Rundwege genutzt werden können.

Im Bereich des Waldpfades gibt es eine abwechslungsreiche Mischung unterschiedlicher Waldbestände mit vielfältigen Strukturen, z.B. junge Laubholz-Mischbestände, die zum Verstecken einladen, gut begehbare Fichtenreinbestände, die sich als Spielflächen und Rastbereich eignen und imposante, starke Einzelbäume, die zum Staunen einladen.

Der Waldtierpfad läuft teilweise am Bärenbach entlang. Dieser lädt zum einen zum Spielen und Verweilen am Wasser ein und zum anderen bietet er auch die Möglichkeit der Entdeckung der in diesem Bereich besonderen und einmaligen Fauna.

 

Entworfen wird der Waldtierpfad von Wolfgang Naak und Wolf Noack von arbor Waldpädagogik.

Lage Walderlebnispfad

Ideen 

Ideen

Mountainbike Strecke mit Flow Trail

In Urbach und Umgebung sieht man schon heute oft Mountainbiker fahren. So ist die Idee aufgekommen, einen Flowtrail samt Rundstrecke zu planen. Mit dem Deutschen Alpenverein Sektion Schorndorf wurde hier schnell ein Partner gefunden der nicht nur Erfahrung seitens Mountainbiking mitbringt, sondern auch beim Thema Naturschutz engagiert ist.

Streckenverlauf

Die Rundstrecke befindet sich im Waldgebiet nördlich von Urbach. Start- und Zielpunkt ist derzeit der Markplatz Urbach. Zur Gartenschau soll diese an die Rems verbunden werden, damit interessierte Mountainbiker direkt von dort starten können.

Integriert ist ein Flowtrail, der eine ca. 1 Kilometer lange Talabfahrt im Wald über eine unbefestigte Piste mit Erdmodellierung darstellt.

Ein möglicher Streckenabschnitt für den Flowtrail könnte ungefähr beim ehemaligen Bundeswehrdepot beginnen und dann Richtung Bärenbachtal führen. Es wären rund 100 Höhenmeter zu überwinden. Der obere Streckenabschnitt wäre etwas steiler. Die Strecke würde in größeren Radien den Berg hinab führen. Der untere Abschnitt wäre flacher und naturbelassen. So könnte man eine Strecke schaffen, die für jeden Fahrertyp machbar ist.

Der Einstieg in den Flow Trail ist heute schon zu erkennen

Gemeinsame Projekte aller 16 Gartenschau-Kommunen

16 Stationen | Besonderer Aussichtspunkt für Urbach

RemstalWeg | Rundwege in Urbach