Unendlich erfinderisch
in Schorndorf

Stadt Schorndorf

Spiel, Sport und Spass

Schorndorf – Die Daimlerstadt

Wer gerne das „Dolce vita auf Schwäbisch“ genießt, ist in Schorndorf genau richtig! Man muss nicht weit reisen, um sich zu fühlen wie an einem Urlaubstag. Schorndorfs malerische Innenstadt lädt zum Bummeln und Genießen ein. Auf dem Wochenmarkt schnuppern die Gäste den Duft von frischem Obst, Blumen und Holzofenbrot. In den Einkaufspassagen der Arnold-Galerie kann man sich einen Hauch Industrie-Romantik um die Nase wehen lassen. Für Genießer gibt es noch viel mehr zu entdecken: den Lieblings-Kaffee aus der privaten Rösterei oder den selbst gemachten Senf der Genuss-Manufakturen. Danach können die Besucher einfach entspannen bei einem frisch gebrauten Bier aus dem Kesselhaus oder in einem der Weinstuben mit einem „Remstäler“. Wenn das nicht wie Kurzurlaub für die Seele ist.

Geschichte und Geschichten.
Bummeln oder Bildung? In Schorndorf geht beides zugleich. Denn Tür an Tür mit Geschäften und Lokalen liegen historische Gebäude. Die Museen – professionell konzipiert, mit Gespür gestaltet und inklusive unterhaltsamer Randnotizen zur Stadtgeschichte. Der berühmteste Sohn der Stadt, Gottlieb Daimler, kam am 17. März 1834 in Schorndorf zur Welt. Sein Geburtshaus in der Höllgasse steht als Museum für Gäste offen. Die Besucher können bei den Daimlers „durchs Schlüsselloch“ schauen und unbekannte Seiten des Erfinders kennen lernen.

Was Kunst und Technik miteinander zu tun haben, zeigt ein Besuch der Galerien für Kunst und Technik. Im denkmalgeschützten Fabrikgebäude begegnen sich heute moderne Kunst und die Exponate aus der Pionierzeit von Motor und Technik. Im Zentrum Schorndorfs, gleich bei der gotischen Stadtkirche, stehen zwei 350 Jahre alte reizvolle Fachwerkhäuser: In der ehemaligen Lateinschule ist heute das Stadtmuseum untergebracht. Hier können die Besucher Wissenswertes über die Stadt erfahren oder in alten Zeiten schwelgen.

Sehenswert. Und liebenswert. Mit Unterhaltungswert.
Lassen Sie sich bei einem Stadtrundgang mit Lina Daimler oder Barbara Künkelin auf eine spannende Zeitreise entführen und werfen Sie dabei einen Blick hinter die Kulissen unserer Stadtgeschichte. Sie möchten lieber die „Schorndorfer Unterwelt“ entdecken? Dann machen Sie doch einen Abstecher in den Keller des Burgschlosses.

Wer die Stadt bevorzugt auf eigene Faust erkunden möchte, dem empfehlen wir den „Historischen Stadtrundgang“. Dieser führt durch malerische Gassen zu markierten Stationen die – jede für sich – ein Kleinod ist. Moderne Skulpturen säumen den Weg und stehen in reizvollem Kontrast zum historischen Ambiente der Stadt. Sie interessieren sich für die Geschichte der Lederherstellung im Remstal? Dann ist eine Führung im Röhm genau das Richtige für Sie! Sie wollten schon immer einmal wissen, wie es in der Apotheke früher aussah? Der historische Apothekerkeller der Gaupp'schen Apotheke nimmt Sie mit in vergangene Jahrhunderte und lässt Sie prächtiges Apothekenmobiliar hautnah bestaunen.

Abschalten, durchatmen und entspannen.
Im Oskar Frech SeeBad kann man ganz wunderbar „die Seele baumeln“ lassen. Vom Sprudelbecken auf die Riesenrutsche, Langstrecken schwimmen im Natursee, Auszeit in der Saunalandschaft und alles noch einmal von vorne – ein Tag ist viel zu kurz. Gleich vor der Haustür liegt ein Paradies: die „Schwäbische Toskana“ mit ihren Hügeln und Wäldern, Streuobstwiesen, Weinbergen und Flussauen der Rems. Ein Land wie geschaffen zum Radfahren, Wandern und Natur erleben – in jedem Tempo und jeder mit seiner „Drehzahl“. Ob steil hinauf in die Weinberge, wo ein traumhafter Ausblick ins Remstal lockt oder beschaulich auf dem Rad- und Wanderweg entlang der Rems, zu Fuß, per Bike, mit dem Segway oder romantisch mit 2 PS. Eine Führung durch die Streuobstwiesen – Naturerlebnisse, Fachwissen und Genuss inklusive – rundet das abwechslungsreiche Aktiv-Angebot ab.

Also dann: Lassen Sie sich inspirieren von der „Heimat guter Ideen“!