Unendlich geschmackvoll
in Fellbach

Stadt Fellbach

Wein und Genuss

Die Stadt der Weine und Kongresse

Fellbach liegt umgeben von Neckar und Rems in einer reizvollen Landschaft, für die der rebereiche Kappelberg, das fruchtbare Schmidener Feld und der Oeffinger Hartwald charakteristisch sind. Mit rund 44.000 Einwohnern ist die Große Kreisstadt das „Tor zum Remstal“, jener Landschaft, in der sparsame, erfinderische und eigenwillige Menschen zu Hause sind. Typisch für Fellbach ist die gelungene Mischung von historischer und moderner Bausubstanz, von wirtschaftlicher Dynamik und überlieferter Weinbautradition. Fellbachs moderne und attraktive Stadtmitte (Rathaus, Stadtbibliothek, Musikschule, Jugendkunstschule, Schwabenlandhalle) wurde mit höchsten Architekturpreisen auf Landes- und Bundesebene ausgezeichnet. Eine echte Rarität ist das Rathausglockenspiel aus Meißner Porzellan. Das historische Wahrzeichen der Stadt, die Lutherkirche, stammt aus dem Jahre 1518. Im Stadtteil Schmiden befindet sich die Pfarrkirche St. Dionysius aus dem 15. Jahrhundert, mit kunsthistorisch wertvollem Schiff und Chor mit Wandmalerei. Sehenswert außerdem das Große Haus, eine Hofanlage aus dem Jahre 1577. Im Stadtteil Oeffingen sind zwei Sakralbauten besonders bemerkenswert: Die katholische Pfarrkirche Christus-König mit Chorturm St. Nabor von 1457 sowie die Heilig-Kreuz-Kapelle mit ihren schönen Deckengemälden.

Ob man nach Fellbach kommt um zu tagen, um kulturelle Highlights zu genießen oder um sich zu erholen – eines gehört immer dazu: Wein aus Fellbach, Wein vom Kappelberg! Ob es nun die Römer oder die Klöster waren, die Fellbachs Weinbautradition begründet haben, mag dahingestellt bleiben. Der Fellbacher Wein war jedenfalls einst am russischen Zarenhof ebenso geschätzt wie er es heute in aller Welt ist. Sinnfälliger Ausdruck der Fellbacher Weinkultur ist der „Fellbacher Herbst“, eines der traditionsreichsten Heimat-, Erntedank- und Weinfeste im süddeutschen Raum. Der Besuch des Fellbacher Herbstes jeweils am zweiten Oktober-Wochenende wird von den Freunden des schwäbischen Vierteles als willkommene und deshalb angenehme Pflicht empfunden. Das besinnlich-fröhliche Programm zieht alljährlich rund 200.000 Besucher in seinen Bann.

Dass Fellbach auch eine Stadt kultureller Highlights ist, wird durch die 1980 gegründete Triennale Kleinplastik augenfällig unter Beweis gestellt, die im Sommer 2016 und 2019 in der Alten Kelter stattfindet. Der hohen Kunst der kleinen Skulptur bietet sich alle drei Jahre in der Kappelbergstadt ein international anerkanntes Forum für Bestandsaufnahme, Selbstdarstellung und Diskussion.

Sichtbares Zeichen für die Anziehungskraft Fellbachs ist die Schwabenlandhalle mit ihrer vorzüglichen technischen Ausstattung und einer hohen Ansprüchen genügenden Gastronomie und Hotellerie. Seit annährend 35 Jahren ist dieses bundesweit bekannte und attraktive Kongress- und Tagungszentrum zudem eine Stätte für Künste, denn hier sind neben Kongressen und Messen auch Oper, Operette, Musical, Ballett, Konzerte, Theater und Ausstellungen zu Hause. Weit über fünf Millionen Besucher konnten sich bislang bei Veranstaltungen selbst ein Bild von Fellbachs „guter Stube“ machen.