Unterbrechen IV

Mobile Kirche: Runter vom Rad, rein ins Kirchlein

  • Remseck / 29. Juli 2019
    In Remseck präsentiert sich die Kinderstiftung FUNKE am 29.7. mit dem Thema
    „Mach dich stark für Kinder“ – eine 3-D-Brille ermöglicht Einblicke
    in Familien in prekären Situationen –  zu erleben von 10:00-16:00 am Parkplatz Rathaus.

  • Waiblingen / 30. Juli 2019
    In Waiblingen geht es am 30.7. weiter mit „Ein von Platz für Asyl“ von 12:00-14:00 am Infopunkt der Rundsporthalle - mit Stühlen der Aktion vom Schlossplatz in Stuttgart.
    Mit der Aktion „Platz für Asyl“ zeigte das Diakonische Württemberg: Das Recht auf Asyl hat einen Platz in Europa (verantwortlich Andrea Banzhaf und Hanna Fischer, Flüchtlingshilfe des KDV Rems-Murr).
    Im Anschluss heißt es von 14:00-17:00 Uhr: „Gelingende Kommunikation – die richtigen Worte finden“. Denn ein paar harmlose und unbedachte Worte haben schon manchen Streit entfacht:
    Wir kommunizieren von morgens bis abends über die verschiedensten Kanäle und manchmal verfehlen wir dabei unsere eigentlichen Anliegen ganz schön knapp. Stolpersteine in der Kommunikation werden hier aufgedeckt von Sonja Lupfer-Rieg (KDV Rems-Murr), ein Erfrischungsgetränk steht bereit. Von 17:00-18:00 ist Pfarrer Wagner anzutreffen, der den Tag mit einem Abendsegen schließt.

  • Winterbach / 31. Juli 2019
    In Winterbach ist die mobile Kirche am 31.7. beim Verein der Gartenfreunde Winterbach anzutreffen mit Angeboten von CVJM und Kirchengemeinde Winterbach: jeweils um 11:00, 13:00, 16:00 und 18:00 Uhr gibt es nicht nur Rührkuchen und Brezeln, sondern einen geistlichen Impuls, Lieder, ein Rätselspiel und ggf. Programm für Kinder.
  • Schorndorf / 1. August 2019
    Die Schorndorfer lassen die kleine Kirche am 1. August beim Bürgergarten an der Rems rasten und laden ihre Gäste zum Innehalten zur geistlichen und leiblichen Erfrischung ein. Für den Leib stehen Kaffee, Tee, kalten Getränken, Knabbereien bereit, für den Rest von 8:00-12:00 Pfarrer Thomas Fuchsloch, von 12:00-14:00 Diakon Walter Krohmer und von 14:00-18:00 Pfarrer Steffen Kläger-Lißmann.

  • Waldhausen / 2. August 2019
    In Waldhausen muss man sich am 2. August entscheiden zwischen dem Sprung in den See oder dem Jugendferienprogramm, denn jeweils von 9.00-11:30 und von 14:00-16.30 ist die kleine Kirche Teil des Jugendferienprogramms direkt am Kiosk des Badesees: vormittags für die ab 10-Jährigen, am Nachmittag für die 6-10-Jährigen. Das Abendgebet findet hier erst um 20:00 statt. Dafür geht es schon um 8:00 mit dem Morgengebet los und um 12:00 bietet Pfarrer Golder ein Mittagsgebet an.

  • Urbach / 3. August 2019
    Um nach Urbach zu kommen, muss das Kirchlein am 3. August nochmals remsabwärts gezogen werden. Dort ist sie am Grillplatz anzutreffen und gleich um 8:00 geht es los mit einem Morgengebet und fairem Frühstück und der Aktion „Mein ökologischer Fußabdruck“. Um 18 Uhr sind alle, Radfahrer, Fußgänger, Anwohner und Besucher der Gartenschau an der mobilen Kirche zum Abschlussgottesdienst eingeladen. Dann zieht sie zurück in ihr Heimatdorf Ruppersthofen im Ostalbkreis.

Wohin geht’s eigentlich?

Ein Polizeiauto bremst ab. Das Fenster fährt herunter und der Polizist beugt sich heraus. Er beobachtet eine alte Dame, die hinter ihrem Rollator herwackelt. In ihrem Rollator-Korb steckt ein Koffer. Dann fragt der Polizist „Wo wollen Sie denn hin?“ und die Alte fragt zurück: „Muss man das denn wissen, wenn man abhaut?“

Auch wenn die wenigsten von uns einen Rollator schieben –  unterwegs sind wir alle. Muss man wissen wohin, man unterwegs ist? Und machen wir uns die Mühe, uns Fragen zu stellen?

Wo will ich hin? Wohin bin ich unterwegs? Was ist mir wichtig?

Wagen wir den Abgleich mit unseren alten Träumen?
Bin ich eigentlich in meinem Leben da, wo ich früher sein wollte?
Und was ist der Maßstab für meine Entscheidungen, für die Wege, die ich einschlage?

 

Ganz viele wollen uns Wege zeigen, sie stellen ihre Wegweiser an unseren Lebensweg. Hier geht es zum Erfolg und zum Geld. Dort, über die Hürden, findest du deinen perfekten Körper und mit ihm die perfekte Liebe. Und Sinn findest du durch Meditation und Engagement… Wie soll man da noch wissen, wohin?

Ich glaube, man kann gar nicht wissen, wohin das Leben einen führt. „Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm von deinen Plänen“ – sagte jedenfalls Blaise Pascal, französischer Mathematiker und Philosoph. Aber man sollte wissen, dass man nicht allein ist, sondern einen lachenden Gott an seiner Seite hat. Vergessen wir das nicht.

Pfarrerin Silke Stürmer

„Wenn du Gott zum Lachen bringen willst,

erzähle ihm von deinen Plänen“

Blaise Pascal